Napredna pretraga

Pregled bibliografske jedinice broj: 955864

Struktur- und Motivationsmuster der Funktionsverbgefüge in der deutschen Konzernsprache


Gradečak-Erdeljić, Tanja; Marušić, Borislav
Struktur- und Motivationsmuster der Funktionsverbgefüge in der deutschen Konzernsprache // Language in Research and Teaching / Brala Vukanović, Marija ; Memišević, Anita (ur.).
berlin: Peter Lang, 2018. str. 131-142


Naslov
Struktur- und Motivationsmuster der Funktionsverbgefüge in der deutschen Konzernsprache
(The structure and motivational patterns in functional verb constructions in German corporate language)

Autori
Gradečak-Erdeljić, Tanja ; Marušić, Borislav

Vrsta, podvrsta i kategorija rada
Poglavlja u knjigama, znanstveni

Knjiga
Language in Research and Teaching

Urednik/ci
Brala Vukanović, Marija ; Memišević, Anita

Izdavač
Peter Lang

Grad
Berlin

Godina
2018

Raspon stranica
131-142

ISBN
978-3-631-73394-3

Ključne riječi
Funktionsverbgefüge, die deutsche Konzernsprache, Nominalisierung, konzeptuelle Metapher
(Funktionsverbgefüge, German corporate language, nominalization, conceptual metaphor)

Sažetak
In diesem Beitrag wird die kognitiv- linguistische Motivation bei der Bildung von Funktionsverbgefügen analysiert. Das Korpus für die Untersuchung kommt aus der deutschen Konzernsprache und ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie sprachliche Erscheinungen aus einem Sprachsystem in ein anderes überlaufen. So greifen FVG, ursprünglich typisch für den wissenschaftlichen Stil vom 18. bis zum 19 Jh. (von Polenz 1977:122), allmählich auf den administrativen Stil und seine Varietät über, die im Mittelpunkt unseres Interesses steht. Eine Untersuchung der FVG in der deutschen Konzernsprache (Marušić 2015) hat einige Neuerscheinungen ergeben, unter anderem FV + FNNom wie z. B. ein Schaden / Vorschlag entsteht, wo im Gefüge ein weniger typischer Gebrauch des FNNom verzeichnet wird. Dieser Beitrag hat zum Ziel, eine Korpusuntersuchung der FVG in der deutschen Konzernsprache vorzunehmen und ihre kognitiv-linguistischen Motivationsmuster zu erklären. In unserem Korpus überwiegen prototypische Strukturen mit Nomen im Akkusativ, was als Folge der Metaphorisierung mittels der konzeptuellen Metapher EREIGNISSE SIND SACHEN zu betrachten ist. Der Nominalisierungsprozess mit FNNom folgt derselben konzeptuellen Metapher, wobei sich der Objektivierungsprozess auf das Substantiv in seiner syntaktischen Rolle als Subjekt richtet. Dieser Prozess wird als vergleichendes Element zwischen der Frequenz und dem sprachlichen Kontext an Beispielen FV + FNAkk und FV + FNNom in unserem Korpus fungieren.

Izvorni jezik
Ger

Znanstvena područja
Filologija



POVEZANOST RADA


Ustanove
Filozofski fakultet, Osijek,
Veleučilište "Lavoslav Ružička" u Vukovaru

Autor s matičnim brojem:
Tanja Gradeč, (254695)