Napredna pretraga

Pregled bibliografske jedinice broj: 629955

Geschlechterdifferenz in der Religiosität unter dem Gesichtspunkt der Bildung


Anić, Jadranka Rebeka
Geschlechterdifferenz in der Religiosität unter dem Gesichtspunkt der Bildung // Frauen und Religion / Bodó, Márta (ur.).
Cluj: Verbum, 2010. str. 111-148 (predavanje, nije recenziran, cjeloviti rad (in extenso), znanstveni)


Naslov
Geschlechterdifferenz in der Religiosität unter dem Gesichtspunkt der Bildung
(Gender differences in religiosity under the aspect of education)

Autori
Anić, Jadranka Rebeka

Vrsta, podvrsta i kategorija rada
Radovi u zbornicima skupova, cjeloviti rad (in extenso), znanstveni

Izvornik
Frauen und Religion / Bodó, Márta - Cluj : Verbum, 2010, 111-148

ISBN
978-606-8059-20-4

Skup
Contribution of women in shaping the spiritual features of a unified Europe. Past experiences that shape the present and the future

Mjesto i datum
Cluj, Rumunjska, 5. - 7. 9. 2008

Vrsta sudjelovanja
Predavanje

Vrsta recenzije
Nije recenziran

Ključne riječi
Religiosität; Geschlechterdifferenz; Bildung
(Religiosity; gender; education)

Sažetak
Der erste Abschnitt dieses Artikels gibt weltweit und in Kroatien gesammelte Untersuchungsergebnisse zu geschlechtlichen Unterschieden im Hinblick auf die Religiosität sowie einen Teil der Ergebnisse einer im Jahr 2005 vom Franziskanischen Institut für Friedenskultur durchgeführten Untersuchung wieder. Sämtliche Untersuchungen lassen hinsichtlich der geschlechtlich bedingten Religiosität eine gewisse Ambivalenz zu Tage treten: Werden nämlich in die Analyse der Unterschiede hinsichtlich der Religiosität zusätzlich zum Faktor „Geschlecht“ weitere Faktoren hinzugezogen, beispielsweise „Alter“ und „Bildung“, so kann das Geschlecht als Unterscheidungsmerkmal an Bedeutung verlieren. Der zweite Abschnitt beschäftigt sich mit der Analyse einer vom Franziskanischen Institut für Friedenskultur durchgeführten Untersuchung, die sich mit den geschlechtlichen Unterschieden in der Religiosität unter dem Gesichtspunkt der Bildung auseinandergesetzt. Diese Untersuchung zeigt, dass die Unterschiede eher bildungs- als geschlechtsbedingt sind. Der Faktor Bildungsstand wirkt zuweilen homogenisierender als der Faktor Geschlecht. Hinzu kommt, dass sich Männer in bestimmten Fällen als religiöser erweisen als Frauen. Die Untersuchung hat außerdem gezeigt, dass Frauen und Männer im Hinblick auf die Religiosität keine homogenen Gruppen sind, es kommt innerhalb dieser beiden Gruppen auf Grund des Bildungsfaktors zu einer Spaltung, doch manifestiert sich diese bei Frauen anders als bei Männern. Der dritte Abschnitt gewährt Einblick in die verschiedenen Theorien, die sich mit dem geschlechtlich bedingten Unterschied im Hinblick auf die Religiosität auseinandersetzen. Eine besondere Aufmerksamkeit wird hierbei der essentialistischen Theorie geschenkt, die in Kroatien vorherrscht. Die Auseinandersetzung mit dieser Theorie erfolgt vor dem Hintergrund der Untersuchungsergebnisse des Franziskanischen Instituts für Friedenskultur und der pastoralen Praxis.

Izvorni jezik
Ger

Znanstvena područja
Sociologija, Teologija



POVEZANOST RADA


Projekt / tema
194-1941560-1542 - Religijski pluralizam, postmoderni religijski pokreti i hrvatski identitet (Stipan Tadić, )

Ustanove
Institut društvenih znanosti Ivo Pilar, Zagreb

Autor s matičnim brojem:
Jadranka Rebeka Anić, (277285)