Pretražite po imenu i prezimenu autora, mentora, urednika, prevoditelja

Napredna pretraga

Pregled bibliografske jedinice broj: 365421

Luca Stulli (1772-1828)


Fatović-Ferenčić, Stella
Luca Stulli (1772-1828) // Pantheon der Dermatologie / Löser, Christoph ; Plewig, Gerd (ur.).
Heidelberg: Springer Medizin Verlag, 2008. str. 976-978


Naslov
Luca Stulli (1772-1828)

Autori
Fatović-Ferenčić, Stella

Vrsta, podvrsta i kategorija rada
Poglavlja u knjigama, znanstveni

Knjiga
Pantheon der Dermatologie

Urednik/ci
Löser, Christoph ; Plewig, Gerd

Izdavač
Springer Medizin Verlag

Grad
Heidelberg

Godina
2008

Raspon stranica
976-978

ISBN
978-3-540-34090-4

Ključne riječi
Mal de Meleda, Luca Stulli (1772-1828), Dubrovnik/Ragusa, Geschichte der Medizin
(Mal de Meleda, LucaStulli (1772-1828), Dubrovnik/Ragusa, history of medicine)

Sažetak
Mal de Meleda, der Sage nach eine Strafe für Piraten, heutecine Genodermatose. Stulli hatte früh erkannt, dass diese aussergewönliche Haut affektion, die er bei den Einwohnern Mljets entdeckt hatte, erblich, bei Geburt vorhanden und nicht ansteckend war, aber er versuchte nicht die Erkrankung aut der Insel weiter zurückzuverfolgen.Es verging einige Zeit, bis eine Gruppe von Forschernnach Mljet kam, um die Erkrankung näherzu untersuchen. In den dreiBiger Jahrendes 20.Jahrhunderts wurden die ersten Ergebnisse durch Professor Franjo Kogoj (1894-1983) und seinem Assistenten Srecko Bosnjakovic (1900-1947) zusammengetragen, welche die Erkrankung bis 1763 anhand von 70 Fallen züruckverfolgten. Sie zeigten, dass die Erkrankung zunachst im oberen Dorf, einem kleinen Fleckenaut der Insel Maranovici, in einer Familie aus Herzegowina auftrat. Ein Patient von 100 Einwohnern war von der Erkrankung betroffen. Sievertraten die Ansicht, dass Mal de Meleda (Mljetska bolest) keine Variante des Keratoma palmare et plantare hereditarium(Thost-Unna-Duhring) sei, mit der siemeistensin Verbindung gebracht wurde und mit der groBe klinische Aenlichkeit besteht, sondern dass essichumcine eigenstandige Keratose mit spezifischer klinischer Auspragung (nicht our Handfächen und Sohlen)handelt und dass der charakteristische Vererbungsmodus autosomal rezessiv sei.Die Frage ob und wiediese beiden Erkrankungen verwandt seien, konnten sie nicht beantworten.Eine andere umfangreiche Untersuchung des Gesundheitszustandes der Einwohnet von Mljet war in den späten 80 er Jahren des 19. Jahrhunderts durchgeführt worden. Damals wurden fünf Fälle von Mal de Meleda aut der Insel gezählt, wovon ein Mann und vier Frauen betroffen waren.

Izvorni jezik
Ger

Znanstvena područja
Kliničke medicinske znanosti, Javno zdravstvo i zdravstvena zaštita, Povijest

Napomena
2008. Springer Verlag je izadao ovu knjigu na njemačkom jeziku U 2009. predviđa se njeno englesko izdanje.



POVEZANOST RADA


Projekt / tema
101-1012555-2553 - Hrvatski medicinski identitet i njegov europski kontekst (Stella Fatović Ferenčić, )

Ustanove
Hrvatska akademija znanosti i umjetnosti

Profili:

Avatar Url Stella Fatović Ferenčić (autor)

Citiraj ovu publikaciju

Fatović-Ferenčić, Stella
Luca Stulli (1772-1828) // Pantheon der Dermatologie / Löser, Christoph ; Plewig, Gerd (ur.).
Heidelberg: Springer Medizin Verlag, 2008. str. 976-978
Fatović-Ferenčić, S. (2008) Luca Stulli (1772-1828). U: Löser, C. & Plewig, G. (ur.) Pantheon der Dermatologie. Heidelberg, Springer Medizin Verlag, str. 976-978.
@inbook{inbook, author = {Fatovi\'{c}-Feren\v{c}i\'{c}, S.}, year = {2008}, pages = {976-978}, keywords = {Mal de Meleda, LucaStulli (1772-1828), Dubrovnik/Ragusa, history of medicine}, isbn = {978-3-540-34090-4}, title = {Luca Stulli (1772-1828)}, keyword = {Mal de Meleda, LucaStulli (1772-1828), Dubrovnik/Ragusa, history of medicine}, publisher = {Springer Medizin Verlag}, publisherplace = {Heidelberg} }