Pretražite po imenu i prezimenu autora, mentora, urednika, prevoditelja

Napredna pretraga

Pregled bibliografske jedinice broj: 183580

Fruchtbarkeitskult in der Weltreligionen


Markešić, Ivan
Fruchtbarkeitskult in der Weltreligionen // Mithos, Logos and Science
Dubrovnik, Hrvatska, 2003. (predavanje, međunarodna recenzija, neobjavljeni rad, znanstveni)


CROSBI ID: 183580 Za ispravke kontaktirajte CROSBI podršku putem web obrasca

Naslov
Fruchtbarkeitskult in der Weltreligionen
(Fertility Cult in World Religions)

Autori
Markešić, Ivan

Vrsta, podvrsta i kategorija rada
Sažeci sa skupova, neobjavljeni rad, znanstveni

Skup
Mithos, Logos and Science

Mjesto i datum
Dubrovnik, Hrvatska, 29.09-03.10.2003

Vrsta sudjelovanja
Predavanje

Vrsta recenzije
Međunarodna recenzija

Ključne riječi
Fruchtbarkeit; Kult; Religion
(Fertility; Cult; Religion)

Sažetak
In der matrilinearen Kultur gab es Glauben, alles menschliche Leben sei ausschliesslich der Fruchtbarkeit und Krativität der Frau zu verdanken. Dir Religion orientierte sich entsprechend an den Müttern. In Zentrum dieses Glaubens steht dann ein Fruchtbarkeitsglauben, bezogen auf eine Muttergottheit, ohne Mitwirkung eines männlichen Wesens aus sich selbst heraus Nachwuchs zu gebären. Die Spuren des Mutterkults finden wir in Hochreligionen des Altertums: Egypten – Isis und Osiris und Sumer: Enki und Uttu, Israel: Adam, Eva und Schlange. Beim Übergang von der Heiligung der weiblichen zur Heiligung der männlichen Fruchtbarkeit kam es zur Teilung der Fruchtbarkeit und Sexualität. Sexualität ist für prophan, Fruchtbarkeit für heilig (gesegnet) gehalten. Die Zunehmende Faszination von dem Bewusstsein der Zeugungskraft des Mannes bringt dann den Glauben an den Vatergott. Die Religion (Israel) orientierte sich an einen männlichen Gott. Mit diesem Glauben beginngt schon die Ära des Monotheismus. In der Kultur des Vatergottes änderte sich dadurch auch der Stellenwert der Sexualität und begann die Zeit der Heiligung der männlichen Zeugungskraft. Diesen (weiblichen oder männlichen) Fruchtbarkeitkult finden wir in fast allen Religionen. Man musste eine Theodizäe für die Fortpflanzug der Gruppe finden. Man sollte desto Sexualität von der Fertilität und Zeugung, danach auch von der Fruchtbarkeit trennen.

Izvorni jezik
Ger

Znanstvena područja
Sociologija



POVEZANOST RADA


Projekti:
0075104

Ustanove:
Leksikografski zavod

Profili:

Avatar Url Ivan Markešić (autor)


Citiraj ovu publikaciju

Markešić, Ivan
Fruchtbarkeitskult in der Weltreligionen // Mithos, Logos and Science
Dubrovnik, Hrvatska, 2003. (predavanje, međunarodna recenzija, neobjavljeni rad, znanstveni)
Markešić, I. (2003) Fruchtbarkeitskult in der Weltreligionen. U: Mithos, Logos and Science.
@article{article, author = {Marke\v{s}i\'{c}, I.}, year = {2003}, keywords = {Fruchtbarkeit, Kult, Religion}, title = {Fruchtbarkeitskult in der Weltreligionen}, keyword = {Fruchtbarkeit, Kult, Religion}, publisherplace = {Dubrovnik, Hrvatska} }
@article{article, author = {Marke\v{s}i\'{c}, I.}, year = {2003}, keywords = {Fertility, Cult, Religion}, title = {Fertility Cult in World Religions}, keyword = {Fertility, Cult, Religion}, publisherplace = {Dubrovnik, Hrvatska} }




Contrast
Increase Font
Decrease Font
Dyslexic Font