Napredna pretraga

Pregled bibliografske jedinice broj: 167057

Philosophie als Zurückgezogenheit - René Descartes


Barbarić, Damir
Philosophie als Zurückgezogenheit - René Descartes // Denkwege 2 / Koch, Dietmar ; Barbarić, Damir (ur.).
Tübingen: Attempto, 2001. str. 5-50


Naslov
Philosophie als Zurückgezogenheit - René Descartes
(Philosophy as Hiding - René Descartes)

Autori
Barbarić, Damir

Vrsta, podvrsta i kategorija rada
Poglavlja u knjigama, znanstveni

Knjiga
Denkwege 2

Urednik/ci
Koch, Dietmar ; Barbarić, Damir

Izdavač
Attempto

Grad
Tübingen

Godina
2001

Raspon stranica
5-50

ISBN
3-89308-344-8

Ključne riječi
Descartes, Methode, Zweifel, Selbstbewußtsein, Gott, Moral, Weisheit
(Descartes, methods, doubt, selfconsciusness, god, moral, wisdom)

Sažetak
Es geht um einen Versuch, das Ganze der Cartesischen Philosophie aus einem zentralen Ausgangspunkt zu interpretieren. Das wird vollzogen durch eine Reihe der Deutungsschritten, und zwar von der frühen Fragment Regulae ad directionem ingenii über Discour de la methode und Meditationen de prima philosophia bis abschließend Passions de l'ame. Die Metaphysik, Theologie, Kosmologie und Affektenlehre von Descartes beruht auf einem unbedingten Willen, das eigene Leben selbst zu leiten, bzw. sein eigener absoluter Herr zu sein. Dieser Wille wird als das Wesen seines berühmten ersten Princips Cogito erkannt. Durch Cogito zieht sich der transzendental verfahrende Philosoph aus dem grundsätzlich undurchschaubaren und daher stets ungewissen Bereich der naturgemäßen Fügung (fortuna als Zufall), gründet und baut sich einen Reich der vollkommenen Autonomie und d. h. Selbstständigkeit aus, was letztendlich unter der Chartesischen Weisheit zu verstehen ist, worin er das letzte und höchste Ziel alles Philosophierens sieht.

Izvorni jezik
Ger

Znanstvena područja
Filozofija



POVEZANOST RADA


Projekt / tema
0191002

Ustanove
Institut za filozofiju, Zagreb

Autor s matičnim brojem:
Damir Barbarić, (95081)